Freitag, 18. Februar 2011

Spiegel Online at its best 2

Plagiatsvorwürfe gegen Guttenberg

Der Titelverteidiger

Montag, 7. Juni 2010

Zitat des Tages: Spiegel Online at its best

Da habe die Autoren von Spiegel Online wieder einen rausgehauen:

"Angst vor Gegenstimmen
Polit-Profis sollen den Super-Gauck verhindern"

Donnerstag, 11. März 2010

Lieblingslieder: Bruce Springsteen - 'Born To Run'

Der Klassiker:

In the day we sweat it out in the streets of a runaway american dream -
At night we ride through mansions of glory in suicide machines -
Sprung from cages out on highway 9 -
Chrome wheeled, fuel injected and steppin out over the line -
Baby this town rips the bones from your back -
It's a death trap, it's a suicide rap -
We gotta get out while we're young -
`cause tramps like us, baby we were born to run.

Wendy let me in, I wanna be your friend -
I want to guard your dreams and visions -
Just wrap your legs round these velvet rims -
And strap your hands across my engines -
Together we could break this trap -
We'll run till we drop, baby we'll never go back -
Will you walk with me out on the wire -
`cause baby Im just a scared and lonely rider -
But I gotta find out how it feels -
I want to know if love is wild, girl, I want to know if love is real.

Beyond the palace hemi-powered drones scream down the boulevard -
The girls comb their hair in rearview mirrors -
And the boys try to look so hard -
The amusement park rises bold and stark -
Kids are huddled on the beach in a mist -
I wanna die with you wendy on the streets tonight -
In an everlasting kiss.

The highways jammed with broken heroes on a last chance power drive
Everybody's out on the run tonight but there's no place left to hide -
Together wendy we'll live with the sadness -
I'll love you with all the madness in my soul -
Someday girl I don't know when, we're gonna get to that place -
Where we really want to go and we'll walk in the sun -
But till then tramps like us, baby we were born to run.

Dienstag, 9. März 2010

Konzertvorschau März/April 2010

Hier ein paar Konzertdaten der nächsten Wochen, sind einige interessante Bands für verschiedene Geschmäcker dabei.

Hot Chip

10.03.2010 | Live Music Hall Köln |
23 Euro
Die allseits beliebten Indie-Elektro-Nerds haben ihr neues Album 'One Life Stand' im Gepäck.

Los Campensinos
13.03.10 | Gebäude 9 Köln |17 Euro
You. Me. Concert!

Mika
20.03.2010 | Philipshalle Düsseldorf | 36 Euro
Nach den Eindrücken einer Live-DVD von ihm wird das sicherlich ein ganz schönes Spektakel.

Shout Out Louds
30.03.10 | Live Music Hall Köln | 24 Euro
Die schwedische Indie Band werde ich mir denke ich auf jeden Fall mal anschauen.

Busta Rhymes
04.04.10 | Essigfabrik Köln | 36 Euro
Whoo-Hah! Den Wahnsinnigen würde ich mir auch gerne mal live ansehen.

Donots
10.04.10
| Gloria Köln | 22 Euro
Deutschlands Vorzeige Poppunks sind für mich ein Pflichtermin.

Blumentopf
19.04.10 | Bürgerhaus Stollwerck Köln | 25 euro
Veteranen aus der Hochzeit des deutschen Hiphops - sorgen live immer für Partystimmung.

Lostprophets
21.04.10 | Live Music Hall Köln | 23 Euro
Die walisischen Rocker haben ihre Mischung aus härteren Songs und Stadionrock-Hymnen im Gepäck.

Story Of The Year
22.04.10 | Underground Köln | 21 Euro
Post-Hardcore aus St. Louis - könnte man sich mal angucken.

Timid Tiger
22.04.10 | Luxor Köln | 17 Euro
Die Indie-Newcomer geben sich in ihrer Heimatstadt die Ehre.

Cancer Bats
23.04.10 | Underground Köln | 21 Euro
Die kanadische Punkband mit Hardcore Einfluessen geht live sicherlich ordentlich ab.

Montag, 15. Februar 2010

Albumempfehlung 15.02.2010: The Killers - "Sam's Town"


Dieses zweite Album der Band aus dem berüchtigten Las Vegas bietet eine Weiterentwicklung des auf Hot Fuss präsentierten Stils und ist für mich auch das bis dato beste Album der Killers - Day & Age war ja leider nicht ganz so toll.

Es wird mit dem schönen Titelied eröffnet und dieses Lied repräsentiert auch sehr gut den Stil des gesamten Albums: eine Mischung aus New Wave, Anleihen von Stadionrock und schönen Melodien. Danach wird der Zuhörer in der Enterlude begrüßt bevor mit When You Were Young der Überhit des Albums folgt - zu dem Lied muss man wohl nichts mehr schreiben, außer vielleicht das es einen der schwachsinnigsten Texte hat, die ich in längerer Zeit gehört habe, Kostprobe:

We're burning down the highway skyline -
on the back of a hurricane -
that started turning -
when you were young.

Im weiteren Verlauf des Albums kommen aber noch einige Songperlen, darunter die schöne Midtempo-Nummer Bling(Confessions Of A King) und das sehr synthielastige Read My Mind. Der heimliche Star des Albums ist für mich aber das recht flotte und basslastige For Reasons Unknown, welches für mich neben Jenny Was A Friend Of Mine (von der Hot Fuss) das beste Lied der Killers überhaupt ist. Ebenfalls überzeugen können aber auch das von einem sehr prägnanten Riff getragene Uncle Jonny und das schwungvolle, hymnische This River Is Wild. Das Album wird dann stilgerecht mit der Exitlude beendet und ergibt insgesamt ein stimmiges Bild der Heimat der Killers.

Sehr zu Empfehlen ist übrigens auch die Live-DVD/CD der Killers, Live From The Royal Albert Hall - ist wirklich ein gelungenes Konzert, welches in der Setlist nicht mit Hits geizt und auch eine sehr gute Bild- und Soundqualität aufweist.

Sonntag, 14. Februar 2010

Lieblingslieder: The Gaslight Anthem - 'Drive'

Ein trotz seiner Melancholie aufbauendes und positives Lied von meiner derzeitigen Lieblingsband:

In my head
I am already gone
Side roads pointed up
Decisions decided on

But in my nights
There are restless hours
3 AM goes down
Nothing else comes up

And the only thing we know
Is it's getting dark and we better go
And the only thing we say
Are the despairs of the day

And if you're too tired
Go to sleep, my brothers, I
And if you're too tired
Go to sleep, my brothers
I'm alright to drive

But in my heart
I'm the weary kind
I'm much too tired to cry
Though it's sad enough for tears
It's been dropping dry for years
When the next year comes along
I don't know if I'll be home
I don't know if we'll survive

And the only thing we know
Is it's getting dark and we better go
And the only thing we say
Are the despairs of the day

And if you're too tired
Go to sleep, my brothers, I
And if you're too tired
Go to sleep, my brothers
I'm alright to drive

And we're much too young of men
To carry such heavy heads
And tonight for the first time
It felt good to be alive
And we're much too young of men
To carry such heavy heads
And tonight for the first time
It felt good to be alive again, my friend

The only thing we know
Is it's getting dark and we better go
And the only thing we say
Are the despairs of the day

And if you're too tired
Go to sleep, my brothers, I
And if you're too tired
Go to sleep, my brothers, I
And if you're too tired
Go to sleep, my brothers, I
And if you're too tired
Go to sleep, my brothers
I'm alright to drive

Freitag, 12. Februar 2010

Zitat des Tages: Unser Guido

Den oftmals abstrusen und häufig unlustigen Wortspielen der Spiegel Online-Politik-"Redakteure" wollte ich ursprünglich mal eine ganze Kategorie einrichten, aber jetzt passt das ja auch ganz gut in die Zitat des Tages-Ecke. Enjoy:

"Westerwelle holzt weiter in der Hartz-Debatte"